Der „Keep me Awake – Josh Groban News“ Jahresrückblick

Mannomann, das ist jetzt schon der dritte Versuch, einen halbwegs brauchbaren Jahresrückblick zu schreiben. Letztes Jahr ging mir das leichter von der Hand. Woran das wohl lag? Am damals gerade erst erlebten BWB-Konzert in Hamburg, an der Vorfreude auf die Tour, an der allgemeinen Euphorie, die unter den Fans herrschte? Möglich wär’s. Vielleicht. Vielleicht auch nicht.

Nun denn, aller guten Dinge sind drei, und es muss jetzt einfach klappen mit dem Rückblick. 😉 Mein Blog hat nun schon bald zwei Jahre hinter sich gebracht; mal mit mehr, mal mit weniger Neuigkeiten. Im ersten Blogjahr stand das Warten auf das neue Album im Vordergrund, im zweiten das Warten auf die Tour. Es gab immer etwas zu berichten in dieser Zeit und nun blicke ich nach vorn, ins dritte Jahr, und hoffe natürlich, dass mir in selbigem die Nachrichten nicht ausgehen werden.

Aber kommen wir erst mal zu den Highlights des vergangenen Jahres. Man kann ruhigen Gewissens behaupten, dass wir sehr verwöhnt wurden. Josh satt, sozusagen. Im Januar ein kleines Konzert in Hamburg, etliche Liveauftritte im deutschen Fernsehen, und dann die lang erwartete Straight To You Tour mit insgesamt drei Deutschlandkonzerten! Einige Fans besuchten nicht nur diese drei, sondern bereisten auch diverse Städte in Europa und flogen sogar bis in die USA und nach Südafrika. Nun ist das alles schon wieder vorbei. Man möchte es fast nicht glauben. Was hat Mann/Frau dieses Jahr nicht alles mitgemacht. All because of Josh versteht sich. Nach Offenburg zu Carmen Nebel gefahren, vor diversen Fernsehstudios ausgeharrt (oftmals in eisiger Kälte) um Josh in Deutschland willkommen zu heißen, und vielleicht mit viel Glück, ein Autogramm zu bekommen. Nicht zuletzt die nervenaufreibenden Tage der Ticket-Presales. Schwitzen, unkontrolliertes Zittern, Herzrasen, und so manchen Frust mit der Software einiger Ticketanbieter inbegriffen. Hinzu kam für viele noch Flüge oder Bahnfahrten zu buchen, geeignete Hotels zu finden, und und und. Meet and Greets wurden geplant, Tombolas organisiert, Goodies gebastelt (mit den Erlösen aus den drei Tombolas war es uns möglich $ 1000 an die Find Your Light Foundation zu spenden), Willkommensplakate für Josh entworfen, gedruckt und überreicht (und das nicht nur in Deutschland, nein, auch in New York City und Kapstadt!), ganze Paletten an Lightsticks geordert, Herzbrillen noch oben drauf, und was nicht noch alles. All because of Josh. Für uns halt „The one and only“. Nur durch die vielen kreativen Köpfe, die vielen fleißige Hände, und ganz ganz viel Herzblut, war dies alles zu verwirklichen. Vielen vielen Dank dafür an alle!!

Zum Schluss möchte ich mich noch ganz herzlich bei meinen Lesern bedanken! Für die Treue und das regelmäßige Feedback, welches mir immer sehr viel Freude bereitet. Ohne euch wäre dieser Blog ziemlich sinnlos, und deshalb vielen Dank an alle, die regelmäßig vorbei schauen!

Was das nächste Jahr bringt weiß ich noch nicht (only the cube knows 😉 haha), aber ich hoffe doch sehr, dass Josh mich nicht im Stich lässt und ab und an auf der Bildfläche auftaucht, so dass es etwas zu erzählen gibt. Man kann davon ausgehen, dass er an seinem nächsten Album arbeiten wird. Zuerst wird er sich aber womöglich auch einfach mal eine Pause gönnen. Verdient hat er sie sich. Allerdings … psst … ein Videoblog zum Jahresanfang wäre mal wieder nett. 😀

Ich wünsche allen meinen Lesern, allen Musikliebhabern, allen Fans, allen Grobanites und allen die zufällig hier herein geschneit sind, eine ruhige, besinnliche Weihnachtszeit (schmeißt die Noël in den Player!), und einen guten Rutsch in das neue Jahr 2012!

Advertisements