Videoblog/02.01.12

In Ermangelung eines englischen Transkriptes zum Übersetzen – Violet hatte immer welche im US-Forum gepostet – habe ich jetzt einfach den Clip in Minutenschritten angehört und nebenbei aufgeschrieben, was ich verstanden hab. Das war eine sehr witzige Erfahrung, den beiden so lange zuzuhören (musste ja ständig zurückspulen), und ich hatte somit gute zwei Stunden Comedy. Ich hab nicht alles wortwörtlich übersetzt, weil manches einfach zu undeutlich dafür war, aber sinngemäß dürfte es halbwegs stimmen. Das Video dazu findet ihr hier joshnews.wordpress.com/2012/01/03/josh-groban-blog

Josh: Hallo, hier ist Josh. Ich spreche zu euch aus einem heftig Paisley-gemusterten Hotelzimmer in New York City. Ich hab heute für diesen Vlog einen ganz besonderen Gast, meinen Bruder Chris Groban. Chris lacht im Hintergrund und sagt Hi; dann findet er er sitze zu weit hinten, wahrscheinlich weil er auf dem Bildschirm so klein rüberkommt, aber Josh meint, das sei schon okay so, weil Chris schon immer etwas kleiner/zierlicher war.

Josh: Zuerst wollen wir euch schöne Feiertage und ein glückliches neues Jahr wünschen, ich hoffe ihr hattet ein Gutes (letztes Jahr?). Oh, was war das für ein Jahr! Die Tour war ein großer Erfolg, ich hatte viel Spaß; danke dass ihr da wart, mich dabei begleitet habt und ein Teil davon wurdet.

Dann deutet Josh auf Chris und es entsteht ein Wortwitz, der leider nur im Original funktioniert. Josh dankte seinen Fans vorher „thank you for coming out and being a part of that with me“ – bezogen auf die Tour – zu Chris gewendet sagt er dann (sinngemäß), „wo wir gerade von coming out sprechen“ – was man natürlich auch anders deuten könnte. Sie lachen dann ja auch beide drüber und Josh ergänzt „speaking of coming out on the road“.

Josh: Chris hat uns eine Zeit lang begleitet um ein Musikvideo zu drehen, welches – und ich mach keinen Witz – das beste Musikvideo ist, das ich bisher in meinem Arsenal habe. Es ist zu dem Lied „If I walk Away“ gedreht worden. Für mich war es sehr bewegend (das Video), ich hoffe das ist es für euch auch. Wir werden es für euch veröffentlichen …

Chris: … genau jetzt … nein

Josh: Nein, nicht jetzt, später. Ihr müsst – und bitte regt euch jetzt nicht auf – es wird noch dauern. Es kann diesen Monat, diese Woche, dieses Jahr sein. Ihr wisst, wenn es um Zeitangaben/Termine geht kann ich sagen, es kommt morgen raus, aber es kann bedeuten, es kommt niemals raus. (Chris im Hintergrund: Es ist eine Lüge). Ja, es ist eine Lüge, also …

Josh dreht sich um und schüttelt Chris die Hand: Gratulation!

Chris: Oh Danke! Ich fühle mich geehrt.

Josh: Es ist ein wundervolles Video! Ihr werdet es mögen. Gut, Geld vielleicht … äh, und …

Chris: … Reichtum und Gewinn …

Josh: … die Verehrung/Anbetung von Millionen …

Chris: … deshalb mach ich das … (Josh nickt) … das ist gut, danke!

Josh: Was ist noch passiert? Ich weiß nicht, ob ihr das Foto gesehen habt, welches ich twitterte. Ich streichelte einen Geparden; das war während meines Aufenthaltes in Südafrika. Das war sehr aufregend! Ich werd wieder in einem Film mitmachen, im Februar. Es ist eine neue Komödie; ich kann euch bald mehr darüber erzählen. Und ähh … Chris, was hast du gemacht?

Chris: Oh, ich hab ein Video für … oh, wir haben darüber ja schon gesprochen. Ja das war’s. Ich hab viel geschlafen. Zu Weihnachten, das war mein Weihnachtsgeschenk … schlafen.

Josh: Gut ….

Chris: Es war wunderbar!

Josh: Das ist schön Chris! – beide lachen herzhaft – ich freu mich, dass du uns erzählen konntest was du alles gemacht hast. Du hattest auch ein sehr ereignisreiches Jahr. Du warst auf einigen Touren, hast an einigen Musikvideos gearbeitet, du hast viel gemacht, nonstop gearbeitet …

Chris: … das ist richtig …

Josh: … nach allem was ich gehört hab.

Chris: Das stimmt, du hast recht! So wurde mir das auch gesagt.

Beide grinsen eine Zeitlang nickend in die Kamera

Josh: Wie ist es dir ergangen, lieber Zuschauer? Äh, du solltest mir twittern – beide lachen wieder – und mir erzählen wie dein Jahr war. Das nächste Jahr ….

Chris: Müssen die Leute für das hier (diesen Vlog) zahlen?

Josh: Nein, der ist umsonst.

Chris: Ah, gut.

Josh: Ich denke er ist umsonst. Ja, ja, dieser hier ist umsonst.

Chris: Jetzt ist er es!

Josh: Jetzt ist er es definitiv! Das Jahr hat gerade erst begonnen, und oh, was wird es für ein Jahr werden. Ich werde anfangen am neuen Album zu arbeiten, ich fange an am 9. Januar, da werd ich im Studio sein und ….

Chris: Es wird einschlagen.

Josh: Nein, es wird nichts einschlagen, wir sind nicht im Studio um etwas zu veröffentlichen, sondern um zu arbeiten. Es ist die Reise/der Weg der zählt …

Chris: Veröffentliche nie etwas!

Josh: Wir kamen gerade zurück aus einem Restaurant, welches „Ninja“ heißt. Es ist ein Ninja-Erlebnisrestaurant in Tribeca, New York …..

Chris: Fünf Sterne!

Josh: Ähhh …. wo …

Chris: Ninja-Sterne! – beide lachen

Josh: Ninja-Sterne, das ist richtig! Möglicherweise Ninja-Sterne, keine Michelin-Sterne. Sie haben uns ein wenig Angst eingejagt, die Ninjas waren plötzlich da, sie haben uns Messer an den Hals gehalten …

Chris: … das ist kein Witz, das haben die echt gemacht!

Josh: … ich kam aus der Toilette, und einer von ihnen sprang herab auf mich …

Chris: Sie zwangen seinen Bruder ein Messer an seinen Hals zu halten … das ist passiert

Josh: Sie zwangen mich, um die Ehre meiner Familie zu retten, mir selbst die Kehle durch zu schneiden. Nein … da war Furchteinflößendes, da war Zauberhaftes, es gab Sake ….

Chris: Viel von allem!

Josh: … falls es was zu essen gab, kann ich mich nicht daran erinnern … und äh ….

Chris: Es gab was zu essen!

Josh: Ich … es gab was zu essen?

Chris: Nein, das war ein Kartentrick

Josh: Ich bin sehr sicher, es war ein Kartentrick. Also …. äh, äh, oh, wir sind schon an der Fünf-Minuten-Marke …

Chris: Großartig!

Josh: Mission erfüllt! Ein frohes neues Jahr, danke nochmal dass ihr ein Teil von meinem vergangenen wart, ich kann euch dafür nicht genug danken; dieses Jahr wird toll werden, und ich hoffe auch für euch! Wir wünschen euch das beste von unserer Familie zu eurer, sicheres Reisen, glückliche Lebensweise …

Chris: … L’Chaim wie man in New York sagt …

Josh: … bis zum nächsten Mal!